Was Produktionshelfer verdienen

Produktionshelfer Gehalt

Bild: © grafikplusfoto – Fotolia.com

Sie interessieren sich für das Gehalt eines Produktionshelfers? Sie möchten wissen, wie viel diese verdienen? Im folgenden Beitrag sollen all Ihre Fragen rund um das Thema Lohn und Verdienst beantwortet werden. Generell ist es so, dass das Gehalt des Produktionshelfers zum Teil beträchtlich variieren kann. Die Entlohnung von Hilfskräften in der Produktion hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Diese sind unter anderem:

  • Region
  • Branche
  • Betrieb
  • Position in der Firma
  • Qualifikation
  • Anspruch der Tätigkeiten

Im Normalfall werden ein Produktionshelfer oder eine Produktionshelferin entsprechend des Anspruchs ihrer Tätigkeiten bezahlt. Trotzdem kann das Gehalt auch abhängig vom jeweiligen Betrieb, der Branche und der Region, in der die Produktionshilfskraft tätig ist, variieren. Auch ist Produktionsmitarbeiter nicht gleich Produktionsmitarbeiter. Innerhalb des Berufsfelds gibt es Aufstiegsmöglichkeiten von der Hilfsarbeiterkraft zum Produktionsleiter, die auch eine Steigerung des Gehalts mit sich bringen können.

Durchschnittsverdienst des Produktionshelfers

Möchte man einen ersten Überblick über das Gehalt eine Produktionsarbeiters geben, kann man einen Verdienst von zum Beispiel knapp 2.000 Euro Brutto monatlich veranschlagen. Es gibt jedoch auch Regionen und Betriebe, in denen das monatliche Bruttogehalt nur rund 800 Euro beträgt, während in anderen Positionen und Betrieben, zum Beispiel als Produktionsleiter bis zu 5.000 Euro Brutto verdient werden kann. Sicherheit hat man als Produktionshelfer jedoch was den Mindestverdienst angeht. So ist rechtlich vorgesehen, dass ein Produktionshelfer in Westdeutschland mindestens 8,50 Euro brutto pro Stunde verdienen muss, in Ostdeutschland 7,80 Euro brutto pro Stunde.

Verdienst nach Regionen

Wie viel man in der Produktionshilfe verdient, hängt auch stark von den einzelnen Regionen Deutschlands ab. Genau wie sich die Lebenshaltungs- und Mietkosten unterscheiden, unterscheiden sich auch die Löhne in den einzelnen Bundesländern. Etwas mehr verdient man als Produktionshelfer im Durchschnitt zum Beispiel in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg, jedoch hat man hier im Normalfall auch mit höheren Ausgaben zu rechnen. Weniger Verdienst haben Produktionsarbeiter im Durchschnitt in den neuen Bundesländern wie Sachsen oder Thüringen, allerdings sind hier auch die Lebenshaltungskosten niedriger.

Verdienst nach Branchen

Natürlich unterscheidet sich das Gehalt einer Produktionshilfskraft auch je nach Branche, in der man tätig ist. Produktionshelfer können in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt werden. Typische Bereiche sind Handwerksbetriebe oder Industriefirmen, die Lebensmittel- oder Pharmaindustrie oder auch die Textilbranche. Je nach Branche – wobei dies natürlich auch immer durch den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft beeinflusst wird – können Produktionshelfer unterschiedlich viel verdienen. Ein Blick auf Gehaltsrechner und den Erfolg und die Nachfrage in verschiedenen Branchen lohnt sich also, bevor man sich als Produktionshelfer in einer Firma bewirbt.

Verdienst nach Position

Am meisten Gehaltsunterschiede lassen sich wahrscheinlich auch in der Produktionshilfe abhängig von der jeweiligen Position und den damit verbundenen Aufgaben des Produktionshelfers feststellen. Mit dem Anspruch der Aufgaben und der Position in der Firma steigt im Normalfall auch das Gehalt. Besonders gute Chancen auf eine Gehaltserhöhung haben natürlich Produktionsmitarbeiter die mehrere Jahre in einer einzigen Firma bleiben und dort ihre Erfahrungen sammeln, sodass sie mit der Zeit im Betrieb aufsteigen und anspruchsvollere Aufgaben und damit mehr Verantwortung übernehmen können. So kann mit der Zeit und mehrjähriger Erfahrung aus einem Hilfsarbeiter ein Produktionsleiter werden, womit auch eine Gehaltserhöhung einhergeht, die sich wiederum von Betrieb zu Betrieb unterscheidet.

Karrieresprung durch Weiterbildung

Der Beruf des Produktionshelfer erfordert keine spezielle Ausbildung, bietet jedoch innerhalb der Firma im Normalfall sehr viele Weiterbildungsmöglichkeiten, die sich positiv auf den Verdienst ausüben. So können Produktionshelfer nicht nur berufsbegleitend Schulabschlüsse nachholen, sondern auch verkürzte Ausbildungen oder durch Fortbildungen externe Prüfungen zum Industriemeister oder Techniker machen. Dadurch ergibt sich nicht nur die Chance innerhalb der Firma eine höhere Position einzunehmen oder den Betrieb zu wechseln, sondern es winkt auch die Aussicht auf einen Gehaltssprung.

Weitere Informationen

Wer sich für den Beruf und die Verdienstmöglichkeiten des Produktionshelfers interessiert, kann sich mit Hilfe von Lohn- und Tarifspiegeln ein Bild vom möglichen Gehalt des Produktionshelfers in unterschiedlichen Regionen und Bereichen machen. Diese Informationen finden Sie im Internet, zum Beispiel bei Lohnspiegel.de oder Tarifspiegel.de. Auch die Arbeitsagentur ist eine gute Anlaufstelle um sich über das Berufsbild und das Gehalt eines Produktionshelfers zu informieren.

Share This