Das Berufsbild des Produktionshelfers

Produktionshelfer

Bild: © industrieblick – Fotolia.com

Ein Produktionshelfer ist, wie der Name schon sagt, bei der Produktion verschiedener Erzeugnisse beteiligt. Er übt hierbei vor allem helfende Tätigkeiten aus. Der Produktionshelfer oder die Produktionshelferin können in unterschiedlichen Branchen eingesetzt werden und sind wichtige Zuarbeiter bei verschiedenen Produktionsvorgängen. Auch wenn Produktionshelfer mit etwas Erfahrung auch direkt bei der Produktion an der Maschine zum Einsatz kommen, werden zunächst vor allem helfende und zuarbeitende Tätigkeiten sowie Überwachungsarbeiten ausgeführt.

Was macht ein Produktionshelfer?

Die Arbeiten des Produktionshelfers sind ebenso vielfältig wie die Einsatzbereiche. Kurz gesagt hilft ein Produktionshelfer oder eine Produktionshelferin bei der Produktion von Erzeugnissen. Dies kann in Form von Überwachung der Maschinen, Transportaufgaben, Reinigungsarbeiten, Einrichtung und Kontrolle von Maschinen, Lagerung und Verpackung oder zum Teil sogar durch selbstständiges Bedienen der Maschinen geschehen. Die einzelnen Aufgaben des Produktionshelfers sind daher breit gefächert. Vom Hilfsarbeiter, der einfache Zuarbeiten erledigt, bis zum Produktionsleiter, der selbst die Produktionshilfe überwacht und anspruchsvollere Arbeiten erledigt, kann ein Produktionsarbeiter verschiedene Karrierestufen erreichen. Dies hängt meist von der Vorerfahrung oder der im Laufe der Zeit gesammelten Erfahrungen in der Firma ab.

Arbeitsbereiche des Produktionshelfers

Als Produktionshilfskraft kann man in sämtlichen Branchen zum Einsatz kommen, die mit der Produktion von Gütern zu tun haben. Viele Produktionshelfer kommen im Metall- und Maschinenbau und in Industrie- oder Handwerksbetrieben unter. Aber auch die Pharma-, Textil-, Holz- oder Lebensmittelindustrie gehören zu den Branchen, die Produktionshelfer beschäftigen. In welcher Branche Sie als Produktionshelfer letztendlich zum Einsatz kommen, hängt sowohl von ihren persönlichen Zielen, als auch vom Arbeitsmarkt und ihren speziellen Fähigkeiten ab, denn auch, wenn es gemeinsame Aufgaben gibt, sind bei der Produktion unterschiedlicher Güter auch unterschiedliche Fertigkeiten gefordert. Ebenso können sich die Arbeitsbedingungen von Branche zu Branche stark unterscheiden.

Wie wird man Produktionsmitarbeiter?

Wenn Sie sich für den Beruf der Hilfsarbeiterkraft in der Produktion interessieren, müssen Sie keine langjährige Ausbildung absolvieren. Natürlich sind gewisse Fertigkeiten und ein Schulabschluss oder eine ähnliche Berufsausbildung von Vorteil, jedoch können Sie auch ohne Ausbildung als Produktionshilfskraft tätig werden, da eine Einweisung in die Tätigkeiten direkt im Beruf erfolgt. Haben Sie dann einige Jahre in dem Beruf gearbeitet, einschlägige Erfahrungen gesammelt und sich bewährt, haben Sie Zugang zu verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten, mit denen Sie auf dem Laufenden bleiben und weitere Karrierewege einschlagen können.

Bestimmte Voraussetzungen um Produktionshelfer zu werden, wie zum Beispiel ein bestimmter Schulabschluss, ein Führerschein oder Erfahrung im Umgang mit Maschinen, können von Firma zu Firma variieren und sind direkt dort zu erfragen. Wichtig sind jedoch bestimmte Fertigkeiten, die zum Produktionshelfer qualifizieren, wie zum Beispiel handwerkliches Geschick und ein gewissenhafter Umgang mit Maschinen. Auch wenn die einzelnen Tätigkeiten vor Ort erlernt werden, sind die Motivation und ein gewisses Talent für die Tätigkeiten eines Produktionshelfers wichtige Voraussetzungen.

Arbeitsbedingungen des Produktionshelfers

Ein Produktionshelfer ist speziellen Arbeitsbedingungen ausgesetzt. So sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie bei der Arbeit in großen Lagerhallen von vielen Maschinen umgeben sind. Diese sind oftmals sehr laut, selbst wenn Gehörschutz getragen wird, ist ein Arbeiten unter Lautstärke also nicht zu vermeiden. Ebenso sind die Luftbedingungen in den Lagerhallen nicht die Besten, Sie können bei der Arbeit also Staub und Dampf sowie unangenehmen Gerüchen ausgesetzt sein. Auch hohe Temperaturen sind mitunter möglich. Natürlich wird ein Produktionshelfer mit entsprechender Schutzkleidung ausgestattet, vor allem wenn er bei der Arbeit mit Chemikalien in Berührung kommt.

Als Produktionshelfer sollten Sie außerdem kein Problem damit haben, sich die Hände schmutzig zu machen, denn Sie werden verschiedene Reinigungsarbeiten durchführen müssen. Auch schweres Heben und Tragen ist mitunter gefordert. Damit eine reibungslose Produktion gewährleistet ist, gehört auch schnelles, mitunter hektisches, Arbeiten in der Produktionshilfe zum Alltag. Viele Produktionsmitarbeiter haben keine klassischen Arbeitszeiten, sondern sind in Schichtarbeit tätig. Hierbei können dann auch Nacht- und Wochenendschichten anfallen. Wer sich für den Beruf des Produktionshelfers interessiert, sollte mit den genannten Arbeitsbedingungen einverstanden sein.

Was verdient man als Produktionshelfer?

Der Verdienst des Produktionshelfers kann von Branche zu Branche und Firma zu Firma stark variieren. Auch Vorerfahrung, Schulbildung und Ausbildung können eine Rolle spielen. Davon abgesehen spielt aber natürlich die Arbeit selbst die größte Rolle für den Verdienst. Das heißt, das Einkommen des Produktionshelfers hängt vom Anspruch der von ihm ausgeführten Tätigkeiten ab. Auch dieser variiert von Firma zu Firma. In Tarifhandbüchern und auf verschiedenen Internetseiten können Sie sich als Interessierter über die Verdienstmöglichkeiten in einzelnen Branchen informieren. Genauere Informationen über Ihren möglichen Verdienst als Produktionshelfer erhalten Sie aber vor allem bei der einstellenden Firma selbst, in ausgeschriebenen Stellenanzeigen oder aber bei Einstellungsgesprächen.

Produktionshelfer werden

Wenn Sie sich nun für den Beruf des Produktionshelfers interessieren, können Sie anhand der Informationen entscheiden, ob diese Tätigkeit das richtige für Sie ist. Wenn Sie entsprechende Fertigkeiten mit sich bringen und die Arbeitsbedingungen nicht als störend empfinden, können Sie sich direkt und ohne Ausbildung auf Stellenanzeigen bewerben und den Beruf Produktionshelfer ausüben. Innerhalb des Berufsfelds können sich Ihnen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten bieten und mit genug Erfahrung können Sie bis zum Produktionsleiter aufsteigen.

Share This