Produktionshelfer in Bremen

Produktionshelfer Bremen

© linda_lioe – Fotolia.com

Sie kamen nach Bremen und wurden weltberühmt – die „Bremer Stadtmusikanten“ aus dem gleichnamigen Märchen. Vor dem Rathaus in Bremen werden sie mit einer Skulptur gewürdigt. Auch Ihnen steht der Weg nach Bremen offen. Hier bietet sich Ihnen die Möglichkeit, eine Tätigkeit als Produktionshelfer aufzunehmen.

Produktionshelfer – eine Beschäftigung für vielseitig Interessierte

Produktionshelfer werden vor allem in größeren Unternehmen beschäftigt. In Bremen ist eine beachtliche Zahl derartiger Betriebe angesiedelt. Als Produktionsmitarbeiter benötigen Sie keine abgeschlossene Berufsausbildung. Sie werden für die jeweilige Tätigkeit angelernt, arbeiten an Maschinen oder unterstützen die Fachkräfte. Günstig ist es, wenn Sie einen Zugang zu der Branche haben, in der Sie tätig werden möchten. Sollten Sie sich zum Beispiel für die Lebensmittelherstellung interessieren, wären Sie ein Kandidat für die Einstellung in bekannte Bremer Unternehmen wie beispielsweise Beck & Co. (Brauerei), Vitakraft (Heimtierbedarf), Nordmilch, Könecke Fleischwarenfabrik oder Hachez (Schokoladenhersteller).

Oder sind Sie doch mehr an Technik interessiert? Dann bieten sich Tätigkeiten als Helfer in den Bereichen Maschinenbau, Betriebstechnik, Metallerzeugung oder Elektro an. Als Helfer in der Metallerzeugung überwachen Sie zum Beispiel den Maschinenlauf in Werkhallen, transportieren Stahlträger mit einem Kran oder schlagen Stanzformen ein.

Arbeiten Sie als Helfer in der Metallerzeugung, überwachen Sie das Fließband in Produktionshallen, beschicken Maschinen, warten Teile an Produktionsmaschinen oder führen nach Anweisung die Qualitätsprüfung durch. Für beide Tätigkeitsprofile kommen in Bremen unter anderen Arbeitgeber wie ArcelorMittal (Stahlproduktion), Airbus Defence and Space und Unternehmen der OHB – Technologiegruppe in Frage.

Eine Arbeit als Helfer in der Elektrobranche umfasst Tätigkeiten wie Leiterplatten mit elektronischen Bauelementen bestücken, Bauteile an eine Platine löten, Leiterplatten im Gehäuse montieren und Ähnliches. Mögliche Arbeitgeber in Bremen sind hier die Unternehmen Rheinmetall und Atlas Elektronik.

Mehr Informationen über ganz unterschiedliche Helfertätigkeiten in den verschiedenen Branchen finden Sie hier.

Bewährte Grundtugenden – ein Muss für Produktionshelfer

Verstärkt weisen Arbeitgeber nachdrücklich darauf hin, dass bewährte Grundtugenden wie Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Beharrlichkeit und Qualitätsbewusstsein unabdingbar für eine Beschäftigung sind, egal in welcher Qualifikationsstufe. Das ist nur zu verständlich. Von einem Konzern wie der in Bremen ansässigen Daimler AG, die hier die Automodelle der C-Klasse, das T-Modell und den Roadster SL produziert, wird Spitzenqualität erwartet. Ein hier als Helfer im Fahrzeugbau und der Fahrzeuginstandhaltung beschäftigter Mitarbeiter sollte sich dieser Verantwortung bewusst sein und ein entsprechendes Arbeitsverhalten an den Tag legen.

Wichtig ist zudem soziale Kompetenz, zu der die Fähigkeit gehört, mit Kollegen und Führungskräften gut kommunizieren zu können, um eventuelle Probleme schnell und zielorientiert zu lösen.

Gute Verdienstmöglichkeiten und erfolgversprechende Rahmenbedingungen

Die Verdienstmöglichkeiten in der Produktion sind recht gut. Das trifft ganz besonders auf Bremen mit seinen vielen Großbetrieben zu. Oftmals wird erwartet, dass der Arbeitnehmer bereit ist, Schichtarbeit zu leisten. Diese wird höher vergütet, für bestimmte Tätigkeiten werden außerdem Zulagen gezahlt.

Da die Produktion vielfältigen Einflussfaktoren ausgesetzt ist – die Unternehmen in Bremen sind dabei keine Ausnahme – sind Arbeitsverträge oftmals befristet. Dass ein Arbeitnehmer heute öfter den Arbeitgeber wechseln muss, betrifft aber nicht nur Stellen in der Produktion in Bremen, sondern ist ein allgemeiner Trend. Aus diesem Grund ist es außerordentlich wichtig, dass Sie sich ihre Fähigkeiten vom Arbeitgeber schriftlich bestätigen lassen, und zwar in Form eines Arbeitszeugnisses. Das erleichtert Ihnen den Einstieg in eine neue Arbeitsstelle.

Gelingt es Ihnen nicht, sofort eine Anschlussstelle anzutreten, sollten Sie die Unterstützungsangebote der Arbeitsagentur oder des Jobcenters nutzen. Sind Sie zum Beispiel bereit, eine neue Arbeit außerhalb Ihres Wohnortes aufzunehmen und dabei eines der Angebote in Bremen auswählen, können zahlreiche Ausgaben, die Ihnen dadurch entstehen, von der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter vollständig oder teilweise übernommen werden (Fahrkosten, Kostenzuschuss für eine Zweitwohnung für einen bestimmten Zeitraum, Umzugskosten). Nehmen Sie aus Arbeitslosigkeit eine Stelle als Produktionshelfer auf, können Sie einen Antrag auf Einstiegsgeld stellen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Arbeitsagentur.

Die Freie Hansestadt Bremen – ein Ort für Ihre Zukunft

Der altehrwürdigen Stadt Bremen, deren Rolandstatue und Rathaus aus dem 15. Jahrhundert zum UNESCO – Weltkulturerbe gehören, verlieh die Bundesregierung 2009 den Titel „Ort der Vielfalt“. Die breit gefächerten Angebote in Kultur, Sport und Clubszene sowie ständig wiederkehrende Feste lassen keine Wünsche offen.

Die „Bremer Stadtmusikanten“ sind das Sinnbild dafür, dass ein Neuanfang auch unter widrigen Umständen zum Erfolg führen kann. Machen Sie sich auf den Weg nach Bremen.

Share This